Vorteile für Regionen

Der AGZ: wirksame, aktive arbeitsmarktpolitische Maßnahme mit regionaler und kommunaler Bedeutung
Durch ihren wirtschaftlichen Stellenwert können Arbeitgeberzusammenschlüsse zu einem Motor der regionalen Entwicklung werden. Der AGZ kennt die Arbeitskräftebedarfe seiner Mitgliedsunternehmen, technologische, rechtliche Veränderungen und die Entwicklungen des Marktes, die Einfluss auf die Mitgliedsunternehmen haben. Diese Vorausschau ermöglicht es den AGZ und ihren Mitgliedsunternehmen, eine aktive Rolle in der Arbeitsmarktpolitik zu spielen.

Vorteile für Städte, Kommunen und die Region:

  • Arbeitgeberzusammenschlüsse verbessern die Chance, neue Arbeitsplätze auch in teilweise weniger gut entwickelten (Klein-)Regionen entstehen zu lassen, da Teilbedarfe an Arbeitskräften (die in dieser Form nicht zu Anstellungsverhältnissen führen würden) zu Vollzeitstellen kombiniert werden.
  • Durch die regionale Verankerung des AGZ entwickelt sich dieser immer mehr zum Spezialisten für die regionale Wirtschaft und kann in dieser Rolle bestmöglich auf die beteiligten ArbeitgeberInnen eingehen und deren Personalentwicklung unterstützen.
  • Kooperation wird in regionalen Wirtschaften immer wichtiger. Als Nebeneffekt der gemeinsam durchgeführten Personalteilung erhöht sich die Chance, Kooperation auch in anderen Bereichen zwischen den Mitgliedsbetrieben im AGZ zu realisieren.
  • Durch attraktive Arbeitsplätze in der Region wird die Abwanderung von Fachkräften nachhaltig vermieden. SpezialistInnen können durch attraktive Arbeitsplätze für die Region gewonnen werden.
  • Zusätzliche Arbeitskräfte in der Region sorgen für erhöhte Einnahmen und Wertschöpfung bei Betrieben und Kommunen. Das Geld fließt nicht in andere Regionen oder Städte ab. 
  • Arbeitgeberzusammenschlüsse haben einen positiven Imageeffekt auf die Region.