Vorteile für ArbeitnehmerInnen

Moderne Beschäftigungsformen der sozialen Sicherheit – der AGZ 
Arbeitgeberzusammenschlüsse arbeiten in Bezug auf die Absicherung der ArbeitnehmerInnen wie ein „normales“ Unternehmen und nutzen alle Instrumente der sozialen Sicherheit. Die Sicherstellung des beruflichen Werdegangs der Beschäftigten ist integraler Bestandteil des AGZ. Das Zusammenführen punktueller Bedarfe zu unbefristeten Vollzeit-Arbeitsplätzen bedeutet größtmögliche soziale Sicherheit für die Beschäftigten.

Mehr und bessere Arbeitsplätze schaffen – ein Gewinn für alle Beteiligten
Die Kombination von saisonalen oder Teil-Bedarfen der Unternehmen schafft neue Arbeitsplätze, die andernfalls nicht entstanden wären, sei es, dass die Arbeit gar nicht erledigt wird oder hierfür prekäre Beschäftigungsverhältnisse genutzt werden. Die geforderte Vielseitigkeit, die Bandbreite der Aufgaben und Führungsstile sowie verschiedene Arbeitsumgebungen schaffen insgesamt förderliche Bedingungen und gute Arbeitsplätze.

Vorteile für AGZ-Beschäftigte: 

  • In Arbeitgeberzusammenschlüssen entstehen in der Regel Vollzeit-Arbeitsplätze für die Beschäftigten. Der AGZ ist der alleinige Arbeitgeber. 
  • Arbeitgeberzusammenschlüsse organisieren Weiterbildungen, mit denen sich die Beschäftigten qualifizieren und ihre Kompetenzen erweitern. Die berufliche Flexibilität der Beschäftigten steigt. 
  • Durch den regelmäßigen Wechsel der Arbeitsstellen innerhalb des AGZ entwickeln die Beschäftigten eine größere Selbstständigkeit und breiter angelegte Fähigkeiten. Ihr Wert für die beteiligten Unternehmen steigt. 
  • Durch die Kombination verschiedener Teil-Bedarfe der Unternehmen können neue Stellen geschaffen werden. Viele Arbeiten, die vorher in Überstunden, gelegentlich nebenher oder auch gar nicht getan wurden, können so ein Arbeitsverhältnis begründen. 
  • Prekäre Arbeitsverhältnisse sowie Schwarzarbeit werden vermieden. 
  • Durch die Fixanstellung im Arbeitgeberzusammenschluss können sich die Beschäftigen durchgängige Pensionszeiten erwerben. 
  • Die Beschäftigten verfügen in der Regel über unbefristete Vollzeit-Arbeitsverträge.
  • AGZ-MitarbeiterInnen verbessern ihre Beschäftigungsfähigkeit durch unterschiedliche Arbeitserfahrungen. 
  • Ein AGZ-Arbeitsplatz ist mitunter sicherer, denn er ist weniger abhängig von eventuellen Nachlässen der Geschäftstätigkeit eines einzigen Arbeitgebers.
  • Die Tatsache, dass Mitgliedsbetriebe Teil eines Netzwerks sind, kann für die Entwicklung der MitarbeiterInnen von entscheidender Bedeutung sein. Die Erfahrung (z.B. in Frankreich oder Deutschland) hat gezeigt, dass sich im Rahmen eines AGZ eine konkrete Zusammenarbeit zwischen den Partnern entwickelt.