Detail

23.01.2015 15:34 Alter: 3 yrs
Kategorie: AGZ-Aktuelles

Kann der AGZ die Situation von Frauen am Arbeitsmarkt stärken?


Alexander Szöllösy, Christoph Kunz, Franz Heumayr und Silvia Lechner-Stingl bei einem informativen AGZ-Gespräch, wo vor allem das Thema „Frauen am Arbeitsmarkt“ im Vordergrund stand.

Das EU-Parlament hat 2010 in einem Bericht (Text A7-0264/2010) festgestellt: "Es gibt überdurchschnittlich viele Frauen in prekären Arbeitsverhältnissen."

Das darf man keinesfalls akzeptieren. Daher möchten wir im Rahmen unseres Projekts "Zukunftsmodell Arbeitgeberzusammenschluss" u.a. untersuchen, ob der AGZ ein Modell sein kann, um "zersplitterte" Jobs in Vollzeitstellen umzuwandeln - was vor allem auch die Situation von Frauen am Arbeitsmarkt nachhaltig begünstigen sollte.

Ein wichtiger Ansprechpartner für uns ist die Frauenpolitische Abteilung der AK NÖ - allen voran die Leiterin Frau Silvia Lechner-Stingl mitsamt ihrem Team.

Links:
AK NÖ 
Bericht über Frauen in prekären Beschäftigungsverhältnissen