Detail

06.02.2013 16:33 Alter: 5 yrs
Kategorie: AGZ-Aktuelles

Freie Fahrt für AGZ-Gründung in NÖ


progressNETZ zu Gast bei Marianne Suppan (AMS Feldbach), die den ersten Arbeitgeberzusammenschluss in Österreich begleitet hat.

In Österreich gab es bereits ein Pilotprojekt, welches sich mit der Beschäftigungsform des Arbeitgeberzusammenschlusses (AGZ) auseinandergesetzt hat. Um einen Schritt in Richtung regionaler Arbeits- und Fachkräftesicherung zu setzen, wurde im Jahr 2011 in Feldbach ein gemeinnütziger AGZ gegründet.

Mitverantwortlich für deren Gründung war auch das Arbeits-
marktservice Steiermark, welches, vertreten durch Marianne Suppan (Geschäftsstellenleiterin AMS Feldbach), das Projekt gefördert und betreut hat. Im Rahmen eines Informations-
austauschs war progressNETZ vor Ort, um sich einen profunden Überblick zu verschaffen, welche Chancen Arbeitgeberzusammen-
schlüsse für Beschäftigte, Betriebe und die Region eröffnen.

Eindeutiges Ergebnis: Der AGZ ist ein attraktives Modell für Unter-
nehmen, da diese durch flexible Arbeitseinsatzplanung und die Kompetenzerweiterung der Mitarbeiter enorm profitieren, während die Beschäftigten auf sichere und abwechslungsreiche Arbeitsplätze vertrauen dürfen – bei gleichzeitiger Höherqualifi-
zierung durch Weiterbildungsmaßnahmen.

„Für uns ist das Pilotprojekt in der Steiermark natürlich ein wichtiger Gradmesser, der unsere Arbeit in Niederösterreich begleiten wird. Wir lassen die Erfahrungen, die das AMS Feldbach und die Projektinitiatoren vom LFI Steiermark gemacht haben, in das Projekt miteinfließen. Durch dieses zusätzliche Know-how können wir schon im Vorfeld allfällige Hürden überspringen, die bei der Neugründung eines AGZ mitunter auftreten können. Damit ist der Weg für einen im Tourismus und der Gastronomie ange-
siedelten AGZ in Niederösterreich frei!“, so Mag. Alexander Szöllösy (Projektleiter).

Links:
AMS Steiermark
Land Steiermark
LFI Steiermark
Landarbeiterkammer Steiermark
progressNETZ