Detail

03.03.2017 11:00 Alter: 260 days
Kategorie: AGZ-Ressourcenzentrum

Durch Kooperation den regionalen Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstandort stärken – der AGZ macht’s möglich!


Über das AGZ-Modell, die Einsatzmöglichkeiten und Herausforderungen im Südburgenland haben wir mit dem Direktor der Landwirtschaftskammer Burgenland, Prof. Dipl.-Ing. Otto Prieler, in Eisenstadt gesprochen.

Im Burgenland sind Fachkräfte und qualifizierte Hilfskräfte sehr schwer zu finden. Gerade in der Landwirtschaft, wo die Saisonen oft zu kurz sind, um eine dauerhafte Beschäftigung über das ganze Jahr hindurch anbieten zu können, könnte jedoch mit einem mehrere Betriebe umfassenden AGZ gegengesteuert werden.

Mit einem AGZ-Pilotprojekt im Südburgenland soll demnächst erprobt werden, ob die Personalteilung künftigen Beschäftigten mehr Sicherheit am Arbeitsplatz gibt, demzufolge die Bindungsqualität zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber verstärkt werden kann und eine planvolle Personalentwicklung zum Vorteil aller Beteiligten möglich ist – bei gleichzeitig geringer Fluktuation.

Zudem soll Betrieben aus der Landwirtschaft, aber auch anderen Branchen, mehr Flexibilität ermöglicht werden. Der Personaleinsatz erfolgt nur dann, wenn er benötigt wird – z.B. 1 x pro Woche im Hofladen oder am Bauernmarkt, mehrere Wochen in der Buschenschank oder punktuell für höher qualifizierte Tätigkeiten (Marketing, PR, Vertrieb, Verkauf, Back Office, Landmaschinentechnik etc.).