Detail

05.06.2013 00:00 Alter: 4 yrs
Kategorie: AGZ-Aktuelles

AGZ-Präsentation bei den „Wirte 3100“


Das Projektteam rund um Mag. Alexander Szöllösy präsentiert das Beschäftigungsmodell AGZ bei einer Sitzung der "Wirte 3100"

Zur Zielgruppe unseres Projekts "Zukunftsmodell AGZ" zählen Betriebe aus der Gastronomie, der Hotellerie und der Freizeitwirtschaft. Daher freut es uns, dass wir am 05. Juni dem Verein "Wirte 3100" in Ratzersdorf die Personalmanagement-Lösung AGZ vorstellen durften. Aus einer 20minütigen Präsentation wurde schlussendlich eine 2stündige spannende Diskussionsveranstaltung mit regem Zuspruch. Vielleicht gibt es einige innovative Betriebe, die jetzt die Chance nutzen, den ersten Tourismus-AGZ, welcher von uns fachlich begleitet und mitgestaltet wird, in Mitteleuropa zu gründen. Für die Region wäre dies sicher ein Gewinn und würde auch medial positive Impulse setzen.

Das Interesse der Vereinigung „Wirte 3100“ am Thema AGZ war groß, zumal gerade die Gastronomie und Hotellerie generell unter dem Fachkräftemangel sowie oftmals unter vorausschauendem Personalmanagements leidet. Dies auch deshalb, weil sich die Betriebsführer aus Zeit- und Kapazitätsgründen nur eingeschränkt diesem Thema widmen können.

Es ist jedoch abzusehen, dass gerade das Employer Branding (Arbeitgebermarkenbildung), welches ja direkten Einfluss auf die  Personalplanung hat, in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen wird. Die Gastronomiebetriebe benötigen gut ausgebildetes Personal, das jedoch immer schwerer zu finden ist. Wenn Unternehmen jedoch strategische Maßnahmen ergreifen, um sich als attraktiven Arbeitgeber darzustellen und sich von anderen Wettbewerbern am Arbeitsmarkt positiv abheben, dann steigen die Chancen Personalengpässe zu vermeiden. Dem „war of talents“ sollte man daher mit Employer Branding begegnen.

Das Ziel der Arbeitgebermarkenbildung besteht im Wesentlichen darin, aufgrund der Marketingwirkung die Effizienz der Personalrekrutierung als auch die Qualität der BewerberInnen dauerhaft zu steigern. Außerdem sollen qualifizierte und engagierte MitarbeiterInnen durch eine höhere Identifikation und durch den Aufbau einer emotionalen Bindung langfristig an das Unternehmen gebunden werden. Da ein AGZ wesentliche Personalmanagementaufgaben sowie Weiterbildungsmaßnahmen beinhaltet, ist er die perfekte Lösung für die Herausforderungen im Tourismus bzw. für jene Betriebe, die keine Zeit für aktives Personalmanagement aufbringen können.

Welche Vorzüge Arbeitgeberzusammenschlüsse noch mit sich bringen, präsentierten in Folge Alexander Szöllösy (progressNETZ), Josef Weidinger (MBS Kurzbauer GmbH) und Leo Baumfeld (ÖAR Regionalberatung).

Links:
Wirte 3100
progressNETZ
MBS Kurzbauer GmbH
ÖAR Regionalberatung GmbH