Detail

21.02.2013 00:00 Alter: 5 yrs
Kategorie: AGZ-Aktuelles

AGZ-Informationstreffen in Weinburg


Kooperatives Personalmanagement in Form von Arbeitgeberzusammenschlüssen ist auch für Städte und Gemeinden eine interessante Option. Dies haben Mag. Alexander Szöllösy (progressNETZ), Bürgermeister Peter Kalteis (Weinburg) und Mag. Dr. Franz Josef Kurzbauer (MBS) im Rahmen eines informativen Treffens erörtert.

Das Thema Arbeitgeberzusammenschlüsse sorgt für großes Interesse bei Gemeinden und Betrieben. Im Zuge eines ersten Informationstreffens in der Gemeinde Weinburg wurde erörtert, welche Möglichkeiten sich durch AGZ u.a. für Kom-
munen ergeben. Bürgermeister Peter Kalteis, der arbeit-
nehmerfreundlichen Beschäftigungsmodellen wie dem Arbeitgeberzusammenschluss großes Potenzial voraussagt, kann sich ein gemeindeübergreifendes AGZ für seine Gemeinde durchaus vorstellen.


„Im Bereich der interkommunalen Zusammenarbeit gibt es noch zahlreiche Möglichkeiten, die genutzt werden können. Eine davon betrifft sicherlich das kooperative Personalmanagement, welches auf regionaler Ebene zahlreiche Vorteile bietet. Zum einen werden über AGZ abgesicherte Vollzeit-Arbeitsplätze vor Ort geschaffen. Auf der anderen Seite wird der Kostendruck, dem die Gemeinden zunehmend ausgesetzt sind, verringert. Durch die Arbeitskräfte-
teilung werden nur jene Einsatzzeiten abgerechnet, die auch geleistet wurden. Das Risiko, z.B. der Ausfall durch einen Krankenstand, wird gestreut. Diese Sicherheitsaspekte kommen allen Beteiligten zugute!“, so Mag. Alexander Szöllösy, der das Projekt „Zukunftsmodell AGZ“, welches vom bmask gefördert wird, leitet.

Links:
Gemeinde Weinburg
progressNETZ